News-Archiv

Rathaus FrechenJahresendveranstaltung am 26.11.2015

 

Traditionell fand die Jahresendveranstaltung im Ratssaal des Rathauses Frechen am 26.11.2015 statt.

Die neue Bürgermeisterin der Stadt Frechen, Frau Susanne Stupp, hielt vor zahlreichen Gästen ihre IFU-Eintrittsrede.

Zuvor nahmen zahlreiche IFU-Mitglieder an der Jahreshauptversammlung teil.

Die Veranstaltung schloss mit intensiven Gesprächen zwischen den Teilnehmern und den Gästen der Veranstaltung.

Der Vorstand der IFU hat am 11.12.2015 beschlossen, den bestehenden Beirat zu erweitern um namhafte, Ihnen allen bekannte Persönlichkeiten.


Der Beirat besteht nunmehr aus:

  • Herrn Dipl.-Ing. Werner Abromeit, Geschäftsführer der GVG mbH Rhein-Erft
  • Frau Dipl.-Betriebswirtin Jana Ehmer, Niederlassungsleiterin NOWEDA eG
  • Frau Michaela Schmitz, geschäftsführende Vorsitzende der Schuloase Rheinland e.V.
  • Frau Heidi Weber, Prokuristin und Bereichsleiterin Firmenkundenbetreuung bei der Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG.
  • Herrn Stefan Wirtz, Firmenkundendirektor Ville der Kreissparkasse Köln
  • Herrn Thorsten Zimmermann (M.A.), Mitglied der Geschäftsführung und Leiter der Geschäftsstelle Rhein-Erft der IHK
  • Herrn Hans-Willi Meier, Bürgermeister a.D.

Die IFU freut sich, dass profilierte Persönlichkeiten aus der Wirtschaft den Beirat der IFU ergänzen und damit die Arbeit der IFU und deren Einsatz für die Mitglieder der IFU und die Stadt Frechen unterstützen werden.

CJD PartnerpreisVerleihung des Partnerpreises des CJD für die IFU

 

Am 17.11.2015 fand zum 8. Mal die Tafelrunde im CJD statt. Mehr als 70 Gäste, Freunde und Förderer des CJD Frechen, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung nahmen hieran teil. Diese wurden von Herrn Markus Besserer, Gesamtleiter CJD NRW Süd/Rheinland begrüßt.

Den diesjährigen Partnerpreis, eine Statue in Form einer Wendeltreppe, verlieh das CJD an die IFU.

Der Preis wird jährlich, so Herr Besserer, jeweils an ein Unternehmen bzw. an einen Partner verliehen, der sich für die Aufgaben des CJD in außergewöhnlicher Weise engagiert.

Das CJD begründete die Preisverleihung u.a. damit, weil die IFU sich engagiert in der Berufsorientierung (KAoA), beim Tag der Ausbildung für die Jugend und weil die IFU gemeinsam mit dem CJD Frechen viele Veranstaltungen durchgeführt hat, z.B. die Gesprächsabende mit Politikern. Die IFU schaffe, so der Leiter des CJD, Praktikumsplätze und gebe Hilfe zur Übernahme der CJD Auszubildenden von Betrieben.

Die Laudatio hielt Hans-Willi Meier, Bürgermeister a.D. Dieser hob hervor, dass die Zahl der Mitglieder seit der Gründung 1991 von 10 auf 130 gestiegen sei. Wörtlich wies Hans-Willi Meyer darauf hin, dass dann, „wenn es die IFU nicht gäbe, man sie erfinden müsse“.

An der Preisverleihung nahmen für die IFU teil Horst Winkelhag, Peter Zeiler, Dr. Jürgen Höser und Michaela Schmitz.

IHK Logo

Im Kontext der Fachkräftesicherung fokussieren sich Unternehmen zunehmend auf zentrale Fragen wie: „Wo und wie gewinnt man dringend benötigten Fachkräfte?“, „Wie bindet man die Besten?“ und „Welche Qualifikationen werden benötigt?“ Langfristig sehen immer mehr Unternehmen die Notwendigkeit der Entwicklung einer nachhaltigen Strategie zur Fachkräftesicherung.

Mit der neuen Dienstleistung der IHK Köln „Fachkräfteberatung für Unternehmen“ unterstützen wir unsere Mitgliedsunternehmen bei der Entwicklung konkreter Strategien zur Gewinnung und Qualifizierung von Nachwuchskräften bis hin zur Bindung von Mitarbeiterinnen an das Unternehmen.

Die Bausteine der IHK-Fachkräfteberatung sind:

Betrachtung der Ausgangssituation
• Altersstruktur der Mitarbeiterinnen
• Mitarbeiterpotenziale
• Darstellung des Unternehmens nach außen
• regionale Bedingungen

Fachkräfte finden
• Rekrutierungswege
• neue Bewerberpotenziale
• zielgruppengerechte Ansprache
• Arbeitgeberattraktivität

Fachkräfte binden
• Vereinbarkeit von Beruf und Familie
• Gesundheitsmanagement
• flexible Arbeitszeitmodelle
• Unternehmenskultur

Fachkräfte qualifizieren
• Mitarbeiterinnen entwickeln
• finanzielle Fördermöglichkeiten

Interessierte Unternehmen berät die Fachkräfteberatung für Unternehmen der IHK Köln ab sofort gerne. In der Geschäftsstelle Rhein Erft steht Ihnen Yasemin Yildiz als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Tel.: 02271 8376-188
E-Mail:
yasemin.yildiz@koeln.ihk.de

Bundesagentur fr Arbeit-LogoAm 11. September lud die Arbeitsagentur zum runden Tisch zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit ins Forum Terra Nova in Elsdorf ein. Die Arbeitsmarktspezialisten verschiedener Verbände, sowie Vertreter der Arbeitsagenturen Brühl und Euskirchen diskutierten gemeinsam in Gruppenarbeiten Möglichkeiten und Lösungsansätze zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit.

Viele langzeitarbeitslose Menschen wollen gerne wieder arbeiten. Sie sind motiviert und dankbar, wenn sie die Chance erhalten, wieder ins Berufsleben zurückkehren zu können.

Mit entsprechenden Hilfestellungen können sie ihre Fähigkeiten entwickeln und gut in einen Betrieb integriert werden.

Um diesen Menschen eine neue berufliche Perspektive zu eröffnen, bietet das ESF-Bundesprogramm Arbeitgebern , die einen langzeitarbeitslosen Menschen sozialversicherungspflichtig für mindestens 24 Monate einstellen, eine umfassende Unterstützung.

Sie als Arbeitgeber gewinnen damit Mitarbeiter, die motiviert und dankbar für eine neue Chance sind.

Deren Fähigkeiten werden in Ihrem Unternehmen schrittweise ausgebaut, so dass sie zunehmend zur Wertschöpfung Ihres Unternehmens beitragen. Hierzu bietet Ihnen das ESF-Bundesprogramm eine neue Unterstützung durch Coaching direkt in Ihrem Unternehmen an.

Wie Sie sich beteiligen und was Sie erwarten können :

       Sie möchten in Ihrem Unternehmen einem oder mehreren Langzeitarbeitslosen eine Chance geben.

       Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden Ihnen persönlich vorgestellt und bei Bedarf im Vorfeld der Beschäftigung auf die Tätigkeit bei Ihnen vorbereitet, z.B. durch ein mit Coaching unterstütztes Praktikum.

       Bei Bedarf unterstützt der Technische Beratungsdienst der Bundesagentur für Arbeit bei Einrichtung und Ausgestaltung der Arbeitsplätze und Fördermöglichkeiten.

       Für das geminderte Leistungsvermögen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sowie für den Einarbeitungsaufwand erhalten Sie als Ausgleich Lohnkostenzuschüsse von anfänglich 75% des Arbeitsentgeltes.

       Die Coaches unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei, sich in die Tätigkeit einzuarbeiten und in Ihr Unternehmen zu integrieren. Gemeinsam mit Ihnen wird ein Förderplan für die Arbeitnehmerinnen bzw. den Arbeitnehmer erstellt, der konkrete Schritte zur nachhaltigen Integration in Ihrem Unternehmen enthält.

       Dabei kann auch eine arbeitsplatzbezogene Qualifizierung Ihres neuen Personals gefördert werden.

Sie haben Interesse ?

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei Ihrem zuständigen Jobcenter. Ihre persönliche Ansprechpartnerin, Frau Cuvelier, berät Sie zu allen Fragen rund um die Förderung und das Beschäftigungsverhältnis.

Nicole Cuvelier
Presse und Marketing

Telefon:   02232 / 9461-485
Telefax:   02232 / 9461-484
Mobil:      0175 / 2620019
E-Mail: 
Nicole.Cuvelier@arbeitsagentur.de

            Bruehl.Presse@arbeitsagentur.de

Internet: www.arbeitsagentur.de

Agentur für Arbeit Brühl

Wilhelm-Kamm-Str.1

50321 Brühl