Aufgabe

Frechen ist ein Wirtschaftsstandort mit Tradition. Eine Vielzahl alt- eingesessener und neuangesiedelter Unternehmen bietet Tausende von Arbeitsplätzen und sichert über das Gewerbesteueraufkommen die städtische Infrastruktur.

Ob die Frechener Wirtschaft eine gute Zukunft haben wird, hängt nicht zuletzt von den Rahmenbedingungen ab, für deren Entwicklung hauptsächlich die Stadt verantwortlich zeichnet. So gesehen ist ein kontinuierlicher Dialog, eine enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Wirtschaft für beide Seiten von Vorteil. Die Frechener Wirtschaft braucht eine starke und geschlossen auftretende Interessenvertretung.

Dieser Aufgabe stellt sich die IFU.

Gründung

Ende 1991 schlossen sich zunächst zehn namhafte Betriebe zur Interessenvereinigung Frechener Unternehmen e.V. zusammen. Wenig später, im Januar 1992, trat die IFU erstmals mit einer Informationsveranstaltung an die Öffentlichkeit. Das Echo der Stadt und der eingeladenen Unternehmen auf die Gründung der Interessengemeinschaft war ausgesprochen positiv. Inzwischen hat sich die IFU einen festen Stellenwert innerhalb der Stadt Frechen erobert. Die Zahl der Mitgliederunternehmen ist auf über 130 Firmen gestiegen.