Einstieg Köln 2020

Einstieg Köln 2020

Am 31. Januar und 1. Februar 2020 feiert die Einstieg Köln, die Messe für Studium, Ausbildung und Gap Year, ihr 20-jähriges Jubiläum. An beiden Tagen stellen in der Kölnmesse rund 230 Unternehmen, Hochschulen, Sprachreiseanbieter, Kammern und Verbände aus dem In- und Ausland ihre Angebote vor. Besucherinnen und Besucher können sich durch Personaler und Bildungexeperten beraten lassen, Vorträge hören, Bewerbungstipps erhalten und persönliche Kontakte knüpfen. Zu den Highlights zählen die Berufe Challenge, das Medien- und Gamesforum inklusive Gaming-Area, der Interessencheck mit Aussteller-Matching und Terminservice und der Vortrag von Weltreise-Rückkehrerin Jil-Eileen Füngeling. Es werden 23.000 Jugendliche im Alter von 16 – 23 Jahren, Eltern und Lehrkräfte erwartet.

Kooperation im Strukturwandel

Die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH (WFG Rhein-Erft) und die TH Köln möchten ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. Susanne Kayser-Dobiey, Geschäftsführerin der WFG Rhein-Erft, und Professor Dr. Klaus Becker, Vizepräsident der TH Köln, unterzeichneten dazu eine Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Häusern. „Die Zusammenarbeit mit der TH Köln ist auf vielen Ebenen bereits sehr erfolgreich“, betont Susanne Kayser-Dobiey. „Verschiedene Projekte sind gemeinsam angestoßen worden. Die Kooperation wird zu einer weiteren Steigerung der Innovationsaktivitäten der Unternehmen im Rhein-Erft-Kreis beitragen.“ Dr. Klaus Becker unterstreicht dieses: „Die TH Köln freut sich darauf, zusammen mit der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft auszubauen und gemeinsam eine tragende Rolle im anstehenden Strukturwandel im Rheinischen Revier zu übernehmen.“ Gegenstand der Kooperation ist es, die Stärken der Innovationsregion Köln und des angrenzenden Rhein-Erft-Kreises in Wissenschaft und Technik durch eine intensivere Vernetzung von Forschung und Unternehmertum langfristig zu sichern. Die von den Chancen wie Herausforderungen des Strukturwandels gekennzeichnete Region ist ein prädestinierter Wirtschaftsraum, um durch eine enge Verzahnung von Forschungsergebnissen mit Praxiserfahrung Innovationsprozesse zu beschleunigen und das Angebot innovativer Problemlösungen zu mehren.
Foto: WFG Rhein-Erft

Digitalisierungsoffensive im Handel

WFG Rhein-Erft informiert
„Digitalisierung kann einfacher sein, als man glaubt“, machte Jörg Hamel (Geschäftsführer Handels-verband NRW Aachen Düren Köln) den rund 50 Anwesenden Mut. Auf Einladung der Wirtschaftsförde-rung Rhein-Erft GmbH (WFG) erläuterte er seine Zukunftsvisionen für den Handel.
Die Frage sei nicht, ob, sondern wie die Digitalisierung in den Handel Einzug halte. Die Herausforde-rung sei, die neuen Technologien für den Handel als Chance zu nutzen, Barrieren zu beseitigen und keine Angst zu haben. Mitgebracht hatte er Matthias Uhlig, der als Digitalcoach für die Region An-sprechpartner für alle Fragen von Unternehmen zum Themenbereich Digitalisierung ist.
Jalina Maaßen, Expertin des Kompetenzzentrums Handel, zeigte den Anwesenden im Rahmen Ihrer Präsentation „Den Kunden im Fokus“ Möglichkeiten, den digitalen Wandel aktiv mit zu gestalten. Sas-kia Roch, Senior Consultant bei der Elaboratum GmbH, beleuchtete die Thematik mit ihrem Vortrag „Ideen zur Stärkung des lokalen Handels“ aus einem anderen Blickwinkel. Bei der anschließenden In-terviewrunde, die von Mailin Schmelter (Kompetenzzentrum Handel) moderiert wurde, konnten zahl-reiche Fragen aus dem Publikum beantwortet werden.
Susanne Kayser-Dobiey, Geschäftsführerin WFG, freute sich insbesondere über die kostenlosen Ange-bote an die Händler in Form einer Beratung durch den Digitalcoach sowie einer Unternehmenssprech-stunde im Kompetenzzentrum Handel, Köln.
Gut angenommen wurde auch das Digitalmobil (DiMo) des „Kompetenzzentrums Handel“. „Damit ist es uns gelungen, innovative, digitale Lösungen für den Handel zum Anfassen und Ausprobieren in die Veranstaltung zu holen“, so Hajo Thiesen (Projektleiter Digitalisierung WFG). Genauso großen Zu-spruch erfuhr der Infostand „Kompetenzzentrum eStandards“, der sich mit einem Ansprechpartner für die Unternehmen bei allen Fragen rund um standardisierte Lösungen präsentierte.
Beim abschließenden Networking nutzten die Gäste die Möglichkeiten, neue Kontakte zu den anwe-senden Expertinnen und Experten zu knüpfen und weitere Fragen zu stellen. Ideen für nachfolgende Veranstaltungen sind bereits entwickelt.
Foto: Susanne Kayser-Dobiey, WFG Rhein-Erft

Treffen auf dem Wachtberg

Zu einer Vorstandssitzung traf sich die Interessenvereinigung Frechener Unternehmen (IFU) in den Räumlichkeiten der Brikettfabrik Wachtberg. Der IFU-Vorsitzende Dr. Jürgen Höser bedankte sich beim Rheinbraun-Geschäftsführer Karl-Heinz Stauten für die Einladung und zeigte sich beeindruckt von der Größe des Braunkohleveredlungsbetriebs in dem jährlich rund 6,5 Millionen Tonnen Braunkohle verarbeitet werden. Während der Sitzung wurde unter anderem über die bevorstehende Schließung des Galeria Kaufhof Logistikcenters und die damit verbundene Jobbörse für die rund 350 betroffenen Kaufhofmitarbeiter gesprochen. Initiiert hat die Jobbörse die IFU in Zusammenarbeit mit der Stadt Frechen. „Wir hoffen, dass wir so vielen Frechenern eine Jobalternative bieten können“, so Höser. Weitere Themen waren der geplante Relaunch der IFU-Homepage im kommenden Jahr und die Wirtschaftspreisverleihung am Mittwoch, 27. November im Stadtsaal. Dort wird sich auch das neue Team der städtischen Wirtschaftsförderung präsentieren. Höser: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Vera Borchard und Phillip Schlenkert. Zu tun gibt es in Frechen genug!“ IFU-Vorstandsmitglied und Bürgermeister a.D. Hans-Willi Meier kennt die neue Wirtschaftsförderin schon seit vielen Jahren und traut ihr die neue Aufgabe zu. „Wir sind schon zusammen durch Frechen getourt, da habe ich sie auf den aktuellen Stand gebracht. Die macht das schon“, beruhigte Meier seine Vorstandskollegen. Im kommenden Jahr plant die IFU mehrere Veranstaltungen, unter anderem einen Frühjahrsempfang in den Räumlichkeiten des britischen Bau- und Landmaschinenherstellers JCB, eine Wirtschaftspreisverleihung im Juni und eine Podiumsdiskussion mit den Frechener Bürgermeisterkandidaten im August.

Weltspartag in der Kreissparkasse

Sparfreudige Kinder, die noch die richtige Verkleidung zu Halloween suchen, sollten am Donnerstag, 31. Oktober, 14 Uhr die Kreissparkasse Köln (KSK) Filiale Frechen, Hauptstraße 48-52, besuchen. Zum Weltspartag bietet die KSK Kinderschminken an. Keine Angst: Feen, Einhörner und Superhelden werden natürlich auch geschminkt. In diesem Jahr wartet zudem Stofftier-Delfin Trixi auf die kleinen und großen Sparer. Wer es gerne einige Nummern größer hätte, der kann sich auf Facebook und Instagram am XXL-Gewinnspiel beteiligen. Die Gewinnspielfrage lautet: „Wie groß ist die XXL-Version Trixi (von der Schnauze bis zur Schwanzflosse)?“
Foto: Kate Kuebler/Pixabay